Leonore Kottje-Birnbacher

Psychologische Psychotherapeutin
Paartherapeutin





leonore kottje birnbacher



Leonore Kottje-Birnbacher

Psychologische Psychotherapeutin, Paartherapeutin

Meine Arbeit basiert auf lösungsorientierten tiefenpsychologisch-systemischen Konzepten. Ich bemühe mich darum, eine individuell passende Hilfestellung für die Bewältigung von Schwierigkeiten und die Erreichung von Zielen anzubieten.

Psychologische Praxis



Arbeitsschwerpunkte 

Krisenbewältigung und Beratung in Entscheidungssituationen

  • bei beruflicher Neuorientierung
  • bei Beziehungskrisen verursacht durch auseinanderstrebende Lebensentwicklung,  Außenbeziehungen oder unerfüllten / einseitigen Kinderwunsch
  • bei Verlusten durch Tod, Krankheit, Auszug, Entfremdung oder Entwurzelung
  • bei Veränderungen der Anforderungen der Umwelt durch Umstrukturierung, Beförderung, Berentung, Verlust der Arbeit etc.

Depressionen

Angststörungen

Psychosomatische Erkrankungen

Burnout

Beratung

Oft reicht eine Beratung von wenigen Stunden aus. Diese ist sinnvoll

  • bei anstehenden Lebensveränderungen, um die verschiedenen Aspekte der Situation sorgfältig zu klären und Entscheidungsalternativen zu entwickeln
  • nach vollzogenen Lebensveränderungen, um sich gut einzufinden
  • bei widersprüchlichen, heftigen oder unklaren Gefühlen

Psychotherapie

In einer Psychotherapie beschäftigt man sich mit der Klärung der erlernten Mechanismen und der unbewussten Beweggründe des eigenen Verhaltens und überarbeitet die eigene Sicht der Welt und der eigenen Person und die Ängste und Blockierungen, die einen daran hindern, sich so zu entwickeln, wie man es sich wünschen würde und leisten könnte.

Ich arbeite innerhalb einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie gern mit Imaginationen nach der Methode der Katathym-imaginativen Psychotherapie, denn in Imaginationen können sich symbolisch-bildhaft die eigenen Wünsche, Ängste, Konflikte und Abwehrstrukturen darstellen und dadurch bewusst werden.

Paartherapie bzw. Paarberatung

Eine liebevolle und dauerhafte Paarbeziehung steht in der Liste der Lebenswünsche ganz weit oben. Wichtig ist, miteinander ein gutes Gleichgewicht zwischen den eigenen Lebenswünschen und den Anforderungen der Außenwelt zu finden. Wenn eine Einigung auf einen gemeinsamen Lebensstil oder auf einen gemeinsamen Weg zur Bewältigung von Krisen nicht gelingt, kommt es zu Konflikten oder Entfremdung. Anlässe für ein Auseinanderdriften können alle wichtigen Lebensveränderungen sein wie z.B. besondere Anforderungen oder Belastungen im Beruf, Umzüge, Geburt von oder Schwierigkeiten mit Kindern, langdauernde Krankheiten, Pflege alter Eltern, das Ausscheiden aus dem Berufsleben. Hinzu kommen emotionale Erschütterungen durch Außenbeziehungen, Verlust wichtiger Menschen, Verlust des Arbeitsplatzes u.a., die verarbeitet werden müssen.

Ziel der Paartherapie ist die Klärung der beiderseitigen Wünsche und die Entwicklung einer guten gemeinsamen Lebensperspektive oder, wenn das nicht möglich ist, ein einvernehmliches Arrangement oder eine friedliche Trennung.

Kurse und Seminare


Fortbildungskurse

Ich biete regelmäßig Kurse im Rahmen von psychotherapeutischen Fachtagungen an, z.B. 

  • bei den Norddeutschen Psychotherapietagen 
  • im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft für Katathym-imaginative Psychotherapie (AGKB)
  • Kurse in Düsseldorf: Kompaktcurrikulum KIP und Paartherapie-Einführungskurse
  • Kurse als Gastdozentin in verschiedenen Ausbildungsinstituten
  • Sonderkurse zu paartherapeutischen Themen in Düsseldorf

Details auf Anfrage


Lübecker Psychotherapietage 30.9. - 4.10.2018

Seminar 1: Arbeit an der Paarbeziehung in der Einzeltherapie

Seminar 2: Selbsterfahrung mit Imaginationen


Weiterbildungsreihe "Partnerschaft" im Saarland

 Kooperation mit der AGKB und dem SITP  

 In Einzelberatungen geht es häufig um partnerschaftliche oder familiäre Probleme, die wir Thera­peuten mit dem notwendigen Hintergrundwissen kompetenter lösen können als nur mit der Fokussierung auf den Einzelnen. Auch sind in Einzeltherapien oft einige Paargespräche zur Klärung und Verbesserung der Beziehung hilfreich. Die angebotenen Kurse sind also durchaus auch für TherapeutInnen gedacht, die nicht paartherapeutisch arbeiten wollen sondern nur besser über Paarbeziehungen und den Umgang mit ihnen Bescheid wissen wollen. Die theoretischen Grundlagen werden z.T. auch über Selbsterfahrung vermittelt. Die Weiterbildung wird an 9 Wochen­enden stattfinden, jedes Modul umfasst 20 Unterrichtseinheiten, Fortbildungspunkte werden beantragt.

 Teilnehmer: Psychologische Psychotherapeuten, Ärzte/KJP mit Psychotherapieweiterbildung, Absolventen des IFI-BS auf Anfrage

 Termine: jeweils Freitag, 09.00 - Samstag, 19.00 Uhr

 12./13.05.2017 - Modul 1:
Einführung in die Paardynamik und Darstellung verschiedener theoretischer Konzepte zur Partnerschaft (Tiefen­psychologie, systemische Theorie, Verhaltenstherapie), Lernen über Selbsterfahrung (Maria-Elisabeth Wollschläger und Bernd Behrendt)

 30.06./01.07.2017 - Modul 2:
Arbeit an der Paarbeziehung in der Einzeltherapie (Leonore Kottje-Birnbacher)

 27./28.10.2017 - Modul 3:
Anamnesebogen im Erstinterview - Rollenspiele und Prozessanalyse (Maria-Elisabeth Wollschläger / Co-Leitung: Ruth Romberg)

 10./11.11.2017 - Modul 4:
Erstinterview mit einem Paar, Beziehungsgestaltung, Eingangsfragen und Auftragsklärung (Leonore Kottje-Birn­bacher)

 23./24.2.2018 - Modul 5: 
Methodisches Vorgehen in der Paartherapie: Symbolarbeit (Selbstbild und Partnerbild: Schnittpunkte und Divergenzen; Zukunftsperspektiven (Maria-Elisabeth Wollschläger)

 25/26.3.2018 - Modul 6: 
Methodisches Vorgehen in der Paartherapie: KIP-Imaginationen (Leonore Kottje-Birn­bacher)

 31.8./1.9.2018 - Modul 7: 
Methodisches Vorgehen in der Paartherapie: Perspektivenwechsel, Skulpturen, Lebenslinien; Rollentausch (Maria-Elisabeth Wollschläger)

 9./10. 11.2018 - Modul 8: 
Wichtige Themen in der Paarberatung: Liebe, Macht, Stress, Verletzungen, Verstrickungen und therapeutische Strategien für den Umgang damit (Leonore Kottje-Birn­bacher)

 2019 - Modul 9: 
Familiensysteme in ihrer Auswirkung auf die Partnerschaft (Maria-Elisabeth Wollschläger)


Zentrales Fortbildungsseminar der ÖGATAP in Goldegg 10. - 13. Mai 2018

Theoriekurs: Besonderheiten der Arbeit mit älteren Patienten

Seminar: Paartherapie mit dem Katathymen Bilderleben. Diagnostische und therapeutische Möglichkeiten


Supervision

Kontinuierliche Supervisionsgruppe: 1x pro Monat mittwochs 17.00 – 19.00 Uhr

Blocksupervisionsgruppe speziell für Arbeit mit Paaren bzw. zu paardynamischen Fragestellungen:
4 x pro Jahr jeweils Freitag 10.00 – 18.00 Uhr (8 UE)

Einzelsupervision

CME-Punkte für Supervision durch die Psychotherapeutenkammer NRW


Selbsterfahrung

Selbsterfahrung im Rahmen der Fortbildung und in Krisensituationen

CME-Punkte für Selbsterfahrung durch die Psychotherapeutenkammer NRW

Beruflicher Werdegang


Geboren 1948 in Düsseldorf, Schulzeit in Düsseldorf, 1966 Abitur.

Ab 1967 Studium der Psychologie und Soziologie in Tübingen, Frankfurt und Hamburg,

1972 Diplom in Psychologie mit Schwerpunkt Sozialpsychologie,
Arbeit an der Universität Konstanz, später an der Gesamthochschule Essen.

1977 Promotion in Psychologie bei Prof. Hofstädter in Hamburg.

1973 – 1982 Psychotherapieausbildung
- tiefenpsychologisch fundiert mit Schwerpunkt Katatym-imaginative Psychotherapie (KIP)
- systemisch bei Prof. Willi in Zürich mit Schwerpunkt Paartherapie.

Seit 1978 psychologisch / psychotherapeutische Praxis in Düsseldorf,
Arbeit mit Einzelnen, Paaren und Gruppen.

Seit 1984 Dozentin, Lehrtherapeutin und Supervisorin für KIP.

Seit 1986 Dozentin für tiefenpsychologisch fundierte Gruppen¬therapie mit KIP
Fortbildungstätigkeit als Dozentin, Lehrtherapeutin und Supervisorin.

Durchführung von Kursen im Rahmen von psychotherapeutischen Fachtagungen, insbesondere bei den Lindauer Psychotherapiewochen und bei den Norddeutschen Psychotherapietagen, Mitarbeit als Dozentin des Arbeitskreises Paar- und Familientherapie Göttingen – Heidelberg, Gastdozentin in verschiedenen Ausbildungsinstituten.

Publikationen


Kottje-Birnbacher, L. (1980): Erste Ergebnisse der Paartherapie mit dem Katathymen Bilderleben. In: Leuner, H. (Hg.): Katathymes Bilderleben. Ergebnisse in Theorie und Praxis. Huber, Bern, 293-311.

Kottje-Birnbacher, L. (1981): Paartherapie mit dem katathymen Bilderleben - eine Falldarstellung. Familiendynamik 6, 260-274.

Kottje-Birnbacher, L. (1982): Das Katathyme Bilderleben der Dyade als Spiegel von Paarbeziehungen. In: Leuner, H. und O. Lang (Hg.): Psychotherapie mit dem Tagtraum. Katathymes Bilderleben. Ergebnisse. Huber, Bern,  270-290.

Kottje-Birnbacher, L. (1984): Zur Interventionstechnik beim Dyaden-KB. In: J. W. Roth (Hg.): Konkrete Phantasie. Neue Erfahrungen mit dem Katathymen Bilder¬leben. Huber, Bern, 53-80.

Sachsse, U. und L. Kottje-Birnbacher (1985): Gruppenpsychotherapie mit dem Katathymen Bilderleben. in: P. Kutter (Hg.): Methoden und Theorien der Gruppenpsychotherapie. Problemata 107, Fromman-Holzboog, Stuttgart, 191-215.

Kottje-Birnbacher, L. und U. Sachsse (1986): Das gemeinsame Katathyme Bilderleben in der Gruppe. In: Leuner, H., Kottje-Birnbacher, L., Sachsse, U. und M. Wäch¬ter: Gruppenimagination. Gruppentherapie mit dem Katathymen Bilderleben. Huber, Bern, 29-142.

Kottje-Birnbacher, L. (1987): Gruppentherapie mit dem Katathymen Bilderleben. Tiefenpsychologische Arbeit und strukturierende technische Parameter. Prax Psy¬chother Psychosom 32, 35-45.

Kottje-Birnbacher, L. (1989): Tiefenpsychologische und systemische Gesichtspunkte bei der Behandlung psychosomatischer Patienten. Prax Psychother Psychosom 34, 143-154.

Kottje-Birnbacher, L. (1990): Tiefenpsychologische und systemische Gesichts¬punkte bei der Behandlung psychosomatisch Erkrankter mit dem Kata¬thymen Bilder¬leben. In: Wilke, E. und H. Leuner (Hg.): Das Katathyme Bilderleben in der psychosomatischen Medizin. Huber, Bern, 293-301.

Kottje-Birnbacher, L. (1990): Paartherapie mit dem Katathymen Bilderleben. Congresbundel. 1. Internationale Congres Symbooldrama. 3. November 1990, Noord¬wij¬kerhout, Nederland, 40-49.

Kottje-Birnbacher, L. (1991): Mitgliederwechsel in halboffenen Gruppen als therapeutische Chance. Prax Psychother Psychosom 36, 142-147.

Kottje-Birnbacher, L. (1992): Strukturierende Faktoren des Katathymen Bilderlebens. Prax Psychother Psychosom 37, 164-173.

Kottje-Birnbacher, L. (1993): Über den Führungsstil in der Paartherapie mit dem KB. in: Leuner H, Hennig H, Fikentscher E: Katathymes Bilderle¬ben in der therapeutischen Praxis. Schattauer, Stuttgart, 50-56.

Kottje-Birnbacher, L. (1993): Möglichkeiten der Förderung von Selbst-Entwicklung und Beziehungsfähigkeit mit dem Katathymen Bilderleben. Prax Psychother Psy¬chosom 38,5 287-296.

Kottje-Birnbacher, L. (1994): Übertragungs- und Gegenübertragungsbereitschaf¬ten von Männern und Frauen. Psychotherapeut 39, 33-39.

Kottje-Birnbacher, L. (1994): Übertragungs- und Gegenübertragungsbereitschaften von Männern und Frauen. Imagination 16,2 15-31

Kottje-Birnbacher, L. und D. Birnbacher (1995): Ethische Aspekte der Psychotherapie und Konsequenzen für die Therapeutenausbildung. Psychotherapeut 40, 59-68.

Kottje-Birnbacher, L. (1995): Ethische Aspekte der Psychotherapie des sexuellen Mißbrauchs und der Sucht. Vortrag auf einer Fortbildung zum Thema "Sexueller Mißbrauch und Sucht" in der Fachklinik auf der Egge in Arnsberg am 5.10.1995

Birnbacher, D. und Kottje-Birnbacher, L. (1996): Ethik in der Psychotherapie und der Psychotherapieausbildung. in: Senf, W. und M. Broda: Praxis der Psychotherapie. Ein integratives Lehrbuch für Psychoanalyse und Verhaltenstherapie. Thieme, Stuttgart, 499-506

Kottje-Birnbacher, L. (1997): Konfliktbearbeitung und Ressourcenaktivierung. Die katathym-imaginative Psychotherapie als tiefenpsychologisch-systemisch fundierte Therapie. Psychotherapeut 42, 170-177.

Kottje-Birnbacher, L. (1997) Tiefenpsychologisch-systemische Arbeit mit der Katathym-imaginativen Psychotherapie. In: Kottje-Birnbacher, L., Sachsse, U. und E. Wilke (Hg) (1997): Imagination in der Psychotherapie. Huber, Bern, 45-57

Leuner, H. und L. Kottje-Birnbacher (1997): Zur kreativ-symbolischen Autonomie der KiP. In: Kottje-Birnbacher, L., Sachsse, U. und E. Wilke (Hg): Imagination in der Psychotherapie. Huber, Bern, 19 - 31

Kottje-Birnbacher L.  und D. Birnbacher (1998): Ethische Aspekte der Psychotherapie. Imagination 20,1, 5 - 19

Kottje-Birnbacher L.  und D. Birnbacher (1998): Ethische Probleme in der Ausbildung von Psychotherapeuten.  Imagination 20,2, 65 - 69

Kottje-Birnbacher L. (1998) Konfliktbearbetning och resursaktivering i symboldrama. Källan, 3,2 (Schweden), 22 - 36

Kottje-Birnbacher L.  und D. Birnbacher (1999): Ethische Aspekte bei der Setzung von Therapiezielen. In: Ambühl, H. und B. Strauß: Therapieziele, Hogrefe Göttingen, 15 - 31

Kottje-Birnbacher L.  und D. Birnbacher (1999): Ethik in der Psychotherapie. In: Tress, W. und M. Langenbach (Hg,) Ethik in der Psychotherapie. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, 36-49

Birnbacher D und Kottje-Birnbacher L (1999): Ethik in der Psychotherapie. In: Quinten, C und Roeb, W. (Hg.) Nach bestem Wissen und Gewissen. Thommener Therapie Texte. Fachklinik Thommener Höhe Bd. 11, 11 - 32

Kottje-Birnbacher L (1999) Kataýmne-imaginatívna psychoterapia ako hlbinne psychologicky orientovaná systémová terapia. Psychiatria 6,3, S 114-120 (Slowake)

Kottje-Birnbacher L.  und D. Birnbacher (2000): Ethische Fragen bei der Behandlung von Patienten mit Persönlichkeitsstörungen. In: Persönlichkeitsstörungen 4, 100-111

Kottje-Birnbacher L (2000) Paarbeziehungen und Paartherapie bei Borderline-Persönlichkeiten. In Kernberg O, Dulz B, Sachsse U (Hrsg) Handbuch der Borderline-Störungen. Schattauer, Stuttgart, 793-802.

Kottje-Birnbacher L (2001) Die ungesicherte Identität der Psychotherapeuten in einem unsicheren beruflichen Umfeld. In: von Engelhardt D, von Loewenich V, Simon A (Hg) Die Heilberufe auf der Suche nach ihrer Identität, LIT Verlag, Münster, 128-137

Kottje-Birnbacher L (2001) Umgang mit Kränkungen, die aus der Beziehung zum Lebenspartner stammen - Möglichkeiten der Klärung und Aufarbeitung mit KiP. In: Bahrke U, Rosendahl W (Hg) Psychotraumatologie und Katathym-imaginative Psychotherapie. Papst, Lengerich, 413-419

Kottje-Birnbacher L (2001) Einführung in die Katathym-imaginative Psychotherapie. Imagination 23,4, 5 - 78 – als Download verfügbar auf www.agkb.de

Kottje-Birnbacher L (2002) Arbeit an der Paarbeziehung in Einzeltherapien mit KiP, Imagination 24,2, 50-58

Kottje-Birnbacher L (2002) Die katathym-imaginative Psychotherapie. Ein erweiterter psychodynamischer Behandlungsansatz am Beispiel einer Kolitisbehandlung. Psychotherapeut 47,4, 214-222

Kottje-Birnbacher L (2003) Paartherapie mit Katathym-imaginativer Psychotherapie. Kontext 34,1, 56-75

Kottje-Birnbacher L (2004) Veränderung von inneren Strukturen durch Arbeit mit Imaginationen. Psychotherapeutenforum 11,2, 5 - 14

Kottje-Birnbacher L (2005) KIP in Beratung und Coaching. Imagination 27,1, S. 18 – 25 und in: Kottje-Birnbacher L, Wilke E, Krippner K, Dieter W (Hrsg.) (2005) Mit Imaginationen therapieren. Pabst, Lengerich, S. 359-366

Kottje-Birnbacher L, Wilke E (2005) 50 Jahre KIP. Entwicklungslinien der KIP. in: Kottje-Birnbacher L, Wilke E, Krippner K, Dieter W (Hrsg.) (2005) Mit Imaginationen therapieren. Neue Erkenntnisse zur Katathym-Imaginativen Psychotherapie. Papst, Lengerich, S. 17-23

Birnbacher D, Kottje-Birnbacher L (2006) Ethische Fragen bei der Behandlung von Patienten mit Persönlichkeitsstörungen. Psychotherapie 11,2, S. 248-257
Kottje-Birnbacher L (2006) Katathym-imaginative Psychotherapie. In: Reimer C und Rüger U Psychodynamische Psychotherapien. Lehrbuch der tiefenpsychologisch orientierten Psychotherapien. Springer, Berlin, Heidelberg, New York,  3. Aufl. S. 137-152

Kottje-Birnbacher L (2008)  Das therapeutische Potential der KIP – Eine Analyse anhand eines Fallbeispiels. In: M. Bürgi-Kraus, L. Kottje-Birnbacher, I. Reichmann, E. Wilke (Hrsg.): Entwicklung in der Imagination - Imaginative Entwicklung, Pabst Science Publishers Lengerich, S. 169- 188

Kottje-Birnbacher L (2009) VIC nel counselling e nel coaching. In: Marisa Martinelli (Hrsg.) La psicoterapia con il Vissuto Immaginativo Catatimico. Edizioni Libreria Progetto Padova, Padova. S.175-183

Kottje-Birnbacher L (2009) Il Vissuto Immaginativo Catatimico. In: Marisa Martinelli (Hrsg.) La psicoterapia con il Vissuto Immaginativo Catatimico. Edizioni Libreria Progetto Padova, Padova. S. 1-41

Kottje-Birnbacher L, Sachsse U, Wilke (Hrsg.) (2010) Psychotherapie mit Imaginationen. Huber-Verlag, Bern

Kottje-Birnbacher L (2010) Strukturierende und entwicklungsfördernde Faktoren der Katathym-imaginativen Psychotherapie. In: L. Kottje-Birnbacher, U. Sachsse, E. Wilke (Hrsg.) Psychotherapie mit Imaginationen. Huber-Verlag, Bern, S. 61-87

Kottje-Birnbacher L, Birnbacher D (2011) Ethische Aspekte bei der Setzung von Therapiezielen / Ethical Aspects Set for the Main Goals of Psychotherapy. The Turkish Annual of the Studies on Medical Ethics and Law. Nobel Tip Kitabevleri Ltd. Sti, S. 97-110

Kottje-Birnbacher L (2011) Imaginationen in der Psychotherapie. Psychotherapeut. 56,2, 142-152

Kottje-Birnbacher L (2012) Paartherapie mit KIP. In: Ullmann H, Wilke E (Hrsg.)Handbuch Katathym-imaginative Psychotherapie. Huber, Bern S. 278-393

Kottje-Birnbacher L, Maxeiner V (2012) Katathy-imaginative Ansätze in Supervision und Coaching. In: Ullmann H, Wilke E (Hrsg.)Handbuch Katathym-imaginative Psychotherapie. Huber, Bern S. 426-449

Kottje-Birnbacher L (2015) Imaginationen in Entscheidungssituationen. Imagination 37,2-3, S.  66-73

Kottje-Birnbacher L, Sachsse U (2017) Ist KIP nach den Kriterien der Wissenschaft und Klinik eine effiziente Psychotherapiemethode? In: Ullmann H, Friedrichs-Dachale A, Bauer-Neustädter W, Linke-Stillger U (Hrsg.) Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP). Kohlhammer, Stuttgart S. 165 - 167

Kottje-Birnbacher L (2018) Das Glück des Psychotherapeuten. Psychiatr. Praxis 45 Suppl. 1: 551-554

 

Kontakt


Dipl. Psych. Dr. L. Kottje-Birnbacher                    
Düsseldorfer Str. 55
40545 Düsseldorf

Tel.: 0211 / 55 21 17

Fax: 0211 / 559 01 59

E-Mail: info@kottje-birnbacher.de

Telefonische Sprechzeiten:
Montag und Dienstag 15.30 – 16.00

Termine nach Vereinbarung

 

Anfahrt


Meine Praxis liegt im Stadtteil Düsseldorf–Oberkassel, Düsseldorfer Str. 55.

Anfahrt mit der Bahn

Vom Bahnhof mit der U-Bahn Richtung Neuss, Krefeld, Oberkassel bis zur Haltestelle Barbarossa-Platz (Preisstufe A). Alle auf diesem Bahnsteig einfahrenden Bahnen sind richtig. Am Barbarossa-Platz die Gleise überqueren und nach links gehen (links an der Kirche vorbei) bis zur Düsseldorfer Straße. Der Fußweg dauert etwa 8 Minuten.

Anfahrt mit dem Auto von Süden

Kreuz Düsseldorf Süd bis zur Ausfahrt "Zentrum, Universität", dann geradeaus bis zu einem Schild "Rhein-Knie-Brücke, Oberkassel, Mönchengladbach". Hier links abbiegen und der Straße bis über die Rheinbrücke folgen, auf der anderen Rheinseite sofort rechts abfahren, die Fahrspur geradeaus führt auf die Düsseldorfer Straße.

Mit dem Auto von Norden

Vom Breitscheider Kreuz aus bis zum Ende der Autobahn, dann rechts ab Richtung "Hafen, Neuss, Mönchengladbach". Dieser Straße bis über die Rheinbrücke folgen. Auf der andern Rheinseite sofort rechts abfahren (Lörik / Oberkassel) und links einordnen Richtung Oberkassel, dann geradeaus fahren bis zur dritten Ampel. Die Straße teilt sich da in eine Spur geradeaus und eine, die nach rechts abbiegt. Rechts abbiegen und über den Belsenplatz hinaus fahren Richtung "Düsseldorf-Heerdt". Auf der Straße verlaufen dann auch Straßenbahngleise, an der ersten Kreuzung links in die Düsseldorfer Straße einbiegen.

Parken kann man entweder auf der Düsseldorfer Straße oder auf der Rheinallee (auf der Düsseldorfer Straße ist eine Ampel, an der man in eine kleine Straße "Am Heiligenhäuschen" einbiegen kann, dann stößt man auf die Rheinallee).

Adresse in Google Maps

single image
Für größeren Ausschnitt hier klicken.  © OpenStreetMap-Mitwirkende